Mittwoch, 3. Juni 2009

By yon bonnie banks

Da er relativ nahe bei Glasgow liegt, hab ich heute mal einen kleinen Ausflug zum vielbesungenen Loch Lomond gemacht. Der gilt immerhin als schönster See Schottlands.

Dort angekommen war ich etwas ernüchtert, was weniger am See selber lag, als daran, dass es von ihm gar nicht mal so viel zu sehen gab. Nur eine paar hundert Meter lange Bucht ("Duck Bay") war von der Seite, von der ich kam zugänglich. Links und rechts davon war das Ufer kilometerweit mit Hotels, Ferienhäusern und Privatgrundstücken zugekleistert. Nachdem ich in beiden Richtungen versucht hatte daran vorbeizukommen und mich dabei immer weiter vom See entfernt hatte bin ich dann auch nicht mehr lange geblieben.

Wenigstens war die Entenbucht ganz nett.










Viel mehr Fotos wirds übrigens nicht mehr geben, weil der schlaue Nick es geschafft hat das Ladegerät für die Kamera zusammen mit der Familie zurück nach Deutschland zu schicken. Für ein oder zwei Tage dürfte der Akku noch reichen, dann ist Sense.

1 Kommentar:

  1. Ich bin übrigens der Übeltäter, Nick. Sorry :)

    AntwortenLöschen